Der neue Unionszollkodex 2016,
Düsseldorf, 26. April 2016

Der neue Unionszollkodex 2016

Ab dem 1. Mai 2016 gilt mit dem Unionszollkodex (UZK) ein neues Zollrecht, das vielfältige Änderungen mit sich bringt.

Der neue Rechtsrahmen enthält sowohl Risiken als auch Chancen für die Supply Chain. Die im internationalen Handel tätigen Unternehmen müssen sich daher rechtzeitig vorbereiten und ihre internen Vorgänge und Strukturen an die mit dem Unionszollkodex kommenden Änderungen anpassen.

Die richtige und optimierte Umsetzung des Zollrechts im Unternehmen hilft Kosten zu senken und die Supply Chain zu stärken. Umgekehrt können Fehler in der Zollabwicklung erhebliche negative wirtschaftliche Auswirkungen bis hin zu strafrechtlichen Folgen für die Unternehmen, ihre Verantwortlichen und die handelnden Akteure haben.

Nur mit dem dafür erforderlichen Wissen können mit dem EU-Zollrecht verbundene interne Prozesse von Unternehmen ohne zeitliche, qualitative oder monetäre Verluste an die sich verändernden Bedingungen unter dem neuen Unionszollkodex angepasst werden.

Marian Niestedt und Axel Krause zeigen in diesem Dashöfer-Seminar

  • welche die wichtigsten 10 Punkte sind, die sich durch den Unionszollkodex zukünftig ändern,
  • wie sich diese ändern,
  • welche Auswirkungen dies auf die Prozesse im Unternehmen haben kann und
  • wie sie sich auf die UZK-Änderungen vorbereiten können.
Weitere Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.
 Marian Niestedt

Marian Niestedt

ist Rechtsanwalt und Partner bei Graf von Westphalen in Hamburg. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind das Zoll- und Außenhandelsrecht, das internationale Wirtschaftsrecht, das Exportkontroll- und Sanktionsrecht sowie das Verbrauchsteuer- und das Vergaberecht. Herr Niestedt ist Mitglied des Europäischen Forums für Außenwirtschaft, Verbrauchsteuern und Zoll, der Society of International Economic Law sowie der International Law Association.

Andere Veranstaltungen