Änderungen im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung (Zeitarbeit)

Der Bundestag hat am 24. März 2011 einen Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) beschlossen. Mit dieser Gesetzesänderung wird die Europäische Richtlinie zur Leiharbeit (2008/104/EG) in deutsches Recht umgesetzt. Zudem soll ein missbräuchlicher Einsatz der Arbeitnehmerüberlassung unterbunden werden.
Von den verschiedenen Änderungen des AÜG sind die folgenden hervorzuheben:

Fazit:
Die Arbeitnehmerüberlassung wird ihre immer größere Bedeutung für die Wirtschaft auch in Zukunft nicht verlieren. Sowohl Entleiher als auch Verleiher sollten sich jedoch frühzeitig mit den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen befassen, um Schadensersatzansprüche der Leiharbeitnehmer oder Bußgelder zu vermeiden.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Jan T. Hartmann


Mai 2011


JETZT ANMELDEN