Corinna Lindau und Dr. Hartmut Henninger werden mit Wirkung zum 1. Januar 2021 Equity Partnerin bzw. Equity Partner bei GvW Graf von Westphalen. Damit haben zwei weitere Persönlichkeiten, die ihre gesamte berufliche Laufbahn in der Sozietät verbracht haben, die Equity Partnerschaft erreicht.

Das Bundesverwaltungsgericht hat heute alle sechs noch anhängigen Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Festen Fehmarnbeltquerung vollumfänglich abgewiesen. Mit dem Bau des Tunnels darf daher jetzt auch in Deutschland begonnen werden.

„Die stark integrierte, standortübergreifende Zusammenarbeit der einzelnen Teams und Standorte ist heute ihr Markenzeichen. Daran hat die Kanzlei in den vergangenen Jahren konsequent gearbeitet“, fasst der JUVE-Verlag im Handbuch für Wirtschaftskanzleien 2020/2021 die Stärken von GvW Graf von Westphalen in der neuen Kategorie „Auf den Punkt“ zusammen. Immer wieder habe das Management „Beratungslücken strategisch geschlossen und die Entwicklung konsequent auf die standort- und praxisübergreifende Zusammenarbeit ausgerichtet“.

GvW Graf von Westphalen ist die führende Kanzlei im Öffentlichen Wirtschaftsrecht. Dies ist das Ergebnis der Studie Kanzleimonitor 2020/2021, in der das Deutsche Institut für Rechtsabteilungen und Unternehmensjuristen (diruj) 900 Rechtsabteilungen befragt hat. Keine andere Kanzlei wurde hier im Öffentlichen Wirtschaftsrecht so oft empfohlen wie GvW.

Die Kanzlei GvW Graf von Westphalen baut ihre Expertise im Bereich IP weiter aus: Zum 1. Januar wird Nicolas Dumont, der von der US-Kanzlei-Arnold Porter kommt, als Equity Partner die Kanzlei an ihrem Frankfurter Standort verstärken.

Die Aconlog Projektentwicklung GmbH hat ein Logistikobjekt im Kerpener Gewerbegebiet Lörsfelder Busch erworben. Das Areal besteht aus einem knapp 7.400 qm großen Immobilienkomplex mit Photovoltaikanlage auf einer Grundstücksfläche von insgesamt 18.200 qm.

Die Frankfurter Hochschule für Bildende Künste „Städelschule“ zeigt noch bis diesen Sonntag die Werke der Absolventenausstellung. Im Portikus auf der Frankfurter Maininsel stellen die jungen Künstlerinnen und Künstler der renommierten Städelschule ihre Werke unter dem Titel „L’Esprit“ aus. GvW Graf von Westphalen zählt zu den Förderern der diesjährigen Ausstellung.

Am 30. September 2020 hat die Börse in Shenzhen dem Antrag der Truking Technology Co., Ltd auf Umsetzung eines sog. Material Asset Restructuring (MAR) zugestimmt. Dies ist das erste große Projekt zur Umstrukturierung nach Maßgabe chinesischen Rechts, das von der Börse in Shenzhen nach der Einführung des neuen registrierungsbasierten IPO-Verfahrens über ChiNext genehmigt wurde. ChiNext ist eine NASDAQ-ähnliche Börse, die u.a. mit dem Ziel gegründet wurde, innovative und schnell wachsende Unternehmen, insbesondere High-Tech-Firmen, den Zugang zum Aktienmarkt zu erleichtern.

Nuveen Real Estate hat ein weiteres Logistikzentrum im Rahmen eines Forward Funding Deals für den German Logisitics Fund II erworben. Das Logistikzentrum, das aktuell von Panattoni entwickelt wird, liegt zwischen Bielefeld, Münster und Osnabrück und ist unmittelbar an das deutsche Autobahnnetz angebunden.

GvW Graf von Westphalen ist ab sofort in allen großen Wirtschaftszentren mit einem eigenen Standort vertreten. Die Wirtschaftskanzlei hat in Stuttgart ihren sechsten Standort aufgemacht und bietet ihren zahlreichen mittelständischen Mandanten in Baden Württemberg damit eine direkte Anlaufstelle in räumlicher Nähe.