Das internationale Branchenmagazin WorldECR (World Export Control Review) hat GvW Graf von Westphalen als einzige deutsche Kanzlei in Brüssel für den Bereich Exportkontrolle und Sanktionen gelistet.

“Investing in Germany – Hamburg your Gateway for your business success in Europe“. So lautet das Motto der vom 7. bis zum 16. September stattfindenden Roadshow der Stadt Hamburg in Zentral- und Südchina, auf der diese um chinesische Unternehmensgründungen in der Hansestadt wirbt.

Unter dem Motto „Wir bauen das Deutsche Romantik-Museum“ lädt GvW Graf von Westphalen heute Abend ins Frankfurter Goethe-Museum ein. Anlass ist der geplante Bau eines literarisch-romantischen Zentrums in der Frankfurter Innenstadt.

Anlässlich des 70-jährigen Firmenjubiläums des finnischen Energiekonzerns Pohjolan Voima hat GvW-Partner Dr. Werner Schnappauf gestern die Keynote gehalten. Die deutsche Energiewende und die Zukunft des Energiesektors waren Gegenstand seines Vortrags in Helsinki. Ein hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld diskutierte anschließend über die künftigen Rahmenbedingungen in der Energieerzeugung.

Dr. Gökçe Uzar Schüller hat einen Lehrauftrag von der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) erhalten.

PRISM, das Überwachungsprogramm des US-Geheimdienstes NSA, beherrscht seit Wochen die Schlagzeilen. Die aktuellen Nachrichten zeigen wieder einmal, wie groß das Risiko ist, im Internet ausgespäht zu werden.

Zum heutigen Tag ist Graf von Westphalen-Partner Dr. Klaus Landry aus dem Kuratorium der Joachim-Herz-Stiftung ausgeschieden. Dr. Landry war fünf Jahre Vorsitzender dieses Gremiums.

Nachdem der Bundesrat die HOAI 2013 beschlossen hat, treten in Kürze die neuen Honorarvorschriften für Architekten und Ingenieure in Kraft. Das neue Gesetz soll noch im Juli/August im Bundesgesetzblatt verkündet werden.

Die an der NASDAQ-OMX notierte Concentric AB hat alle Anteile an der LICOS Trucktec GmbH erworben. GvW Graf von Westphalen hat die Concentric AB bei dieser Transaktion und dem umfangreichen Due Diligence-Prozess umfassend beraten.

GvW Graf von Westphalen setzt seinen Expansionskurs in China fort: Zum 1. Juli hat der Shanghaier Standort neue Kanzleiräume bezogen.


Archiv