GvW Graf von Westphalen ist die „Go-to-Kanzlei für Außenwirtschaftsrecht“, bei der „Mandanten in guten Händen sind“, loben Wettbewerber die Praxisgruppe Zoll und Außenhandel bei GvW im kürzlich erschienenen JUVE Handbuch Recht 2018/2019.

Verkehrsprognosen sind für die Begründung von Infrastrukturvorhaben von zentraler Bedeutung. Gleichwohl können sie politische und unternehmerische Wertungen nicht ersetzen. Dieses Fazit zogen die rund 45 Infrastrukturexperten, die – auf Einladung der Kanzlei GvW Graf von Westphalen – am vergangenen Freitag in München im Rahmen eines Workshop über die methodischen Anforderungen an Verkehrsprognosen diskutierten.

Das deutsche Startup-Unternehmen Penseo hat eine Seed-Finanzierungsrunde unter Führung des Hannover Beteiligungsfonds, der portugiesischen Banco de Investimento Global sowie renommierten Business Angels wie Oliver Oster und Kilian Thalhammer erfolgreich abgeschlossen.

Die Kanzlei GvW Graf von Westphalen wird ihrem Anspruch, mit Partnern aus den eigenen Reihen zu wachsen, erneut gerecht: Auf der Partnerversammlung haben die Partner mit Dr. Sven Donner, Lutz Leonard Lamprecht und Dr. Christian Triebe drei „Eigengewächse“ mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zu neuen Equity Partnern gewählt.

Die Paribus-Gruppe hat mit dem Land Berlin einen Mietvertrag für das ehemalige Reichspostzentralamt in Berlin-Tempelhof unterzeichnet. Für die geschichtsträchtige Immobilie an der Ringbahnstraße wurde ein 15-jähriger Mietvertrag mit Verlängerungsoption um zehn Jahre geschlossen.

Die DIVAG-Gruppe hat eine Projektentwicklung an der Rheinpromenade in Monheim an den Bauindustrieverband Nordrhein-Westfalen e.V. verkauft. Die Projektentwicklung beinhaltet ein Drei-Sterne-Comfort-Hotel im Vollbetrieb, bereits vermietete Gewerbe- und Büroflächen und ein im Bau befindliches Parkhaus.

Um die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung für Arzneimittel zu begrenzen, erhalten Krankenkassen nach § 130a Abs. 1 SGB V für zu ihren Lasten abgegebene Arzneimittel einen Abschlag auf den Abgabepreis, der letztlich zulasten der pharmazeutischen Unternehmen geht.

„Die kanzleiübergreifende Zusammenarbeit ist bei GvW – anders als in vielen ähnlich aufgestellten Kanzleien – keine Theorie mehr, sondern gelebter Alltag“. Das schreibt der JUVE-Verlag in seinem Handbuch für Wirtschaftskanzleien 2018/2019 über die Entwicklung der Kanzlei GvW Graf von Westphalen und lobt die „von praxis- und büroübergreifender Zusammenarbeit geprägte Kanzleikultur“.

Die Reihe „Kapitalpartner Campus“ für studentisches Wohnen wird mit einem interessanten Objekt fortgesetzt: Die Kapitalpartner Gruppe hat jetzt ein Grundstück nah der neu geplanten Technischen Universität Nürnberg (TUN) im Süden der Stadt erworben.

„Herausforderung automatisiertes und vernetztes Fahren“ lautete der Titel der achten Veranstaltung der GvW-Reihe Berliner Gespräche gestern Abend in Berlin. Die Kanzlei hatte dieses Mal zusammen mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft eingeladen, um mit der Automobil- und IT-Wirtschaft sowie Vertretern von Kommunen über den aktuellen Stand der Entwicklung und die Chancen der Technologien zu diskutieren.


Archiv