3D-Software: GvW Graf von Westphalen berät Gesellschafter der Simi Reality Motion Systems bei Verkauf an ZF Friedrichshafen

Die Gesellschafter der Simi Reality Motion Systems GmbH (Simi) mit Sitz in Unterschleißheim haben 90% der Geschäftsanteile an die ZF Friedrichshafen AG (ZF) veräußert. GvW Graf von Westphalen hat die Verkäufer bei dieser M&A-Transaktion begleitet.

Simi ist spezialisiert auf bildbasierte 3D-Systeme zum Erfassen und Analysieren menschlicher Bewegungen. Das Unternehmen hat u.a. langjährige Erfahrung als Entwickler dieser 3D-Software in den Bereichen Spitzensport und Medizin. Dieses Know-how ist auch in der Automobilindustrie von hoher Bedeutung, wenn es um die Entwicklung von Systemen zur Insassenerkennung geht. Sie sind beim autonomen Fahren ein wesentliches Element der integrierten Sicherheit.  

ZF zielt mit der Beteiligung an Simi darauf ab, integrierte Sicherheitssysteme aus einer Hand bieten zu können. Der Weltkonzern für Mobilitätstechnik zählt zu den am breitesten aufgestellten Zulieferern automativer Sicherheitstechnik mit Insassenschutzsystemen wie Sicherheitsgurten, Airbags oder Lenkrädern verbunden mit Sensorik zum Umfeld- und Innenraumerkennung und entsprechender Software. ZF ist aktuell mit 149.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in 40 Ländern vertreten.

GvW hat Simi bei dieser Transaktion unter der Federführung von Titus Walek (M&A) mit einem Team bestehend aus Felix Wolf (Gesellschaftsrecht),  Zehnah Sino (M&A), Dr. Philipp Wiesenecker, Julia  Kusmijtschuk (beide Arbeitsrecht), Dr. Kristofer Bott (IT/IP), Dr. Frank Tschesche und Dr. Michael Engel (beide Steuerrecht) beraten.

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles