Datenschutz bei Industrie 4.0 – GvW Graf von Westphalen verfasst Leitfaden für den VDMA

Industrie 4.0 stellt Unternehmen vor viele neue Herausforderungen. Ein zentrales Thema ist der Datenschutz, der durch zunehmende Digitalisierung und Automatisierungsvorgänge immer wichtiger wird. Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) hat darauf reagiert und für seine Mitgliedsunternehmen jetzt einen Leitfaden zum Datenschutz bei Industrie 4.0 veröffentlicht. Für die Erstellung dieses Leitfadens hat sich der Verband kompetente Unterstützung durch die renommierte GvW IT-Praxis um den Frankfurter Partner Stephan Menzemer gesichert.

Der Leitfaden soll Geschäftsführer und Datenschutzverantwortliche der Maschinenbau-Industrie einerseits für das gesteigerte Schutzbedürfnis von Kunden und Anwendern im Hinblick auf ihre personenbezogenen Daten sensibilisieren. Andererseits schafft er eine Orientierungshilfe für aktuelle datenschutzrechtliche Fragestellungen insbesondere bei speziellen Industrie 4.0-Themen. Denn vernetzte Systeme, von Daten abhängige Automatisierungsvorgänge, Cloud-Services und Big Data erfordern eine Überprüfung und ggf. eine Anpassung der Datenschutzstrategie im Unternehmen.

Der VDMA mit Sitz in Frankfurt vertritt über 3.100 vorrangig mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie und ist damit führender Industrieverband in Europa. Der Maschinen- und Anlagenbau ist größter industrieller Arbeitgeber in Deutschland; viele deutsche Firmen zählen international zu den Weltmarktführern.

Die IT-Spezialisten von GvW sind, neben ihrem Full Service-Angebot im Bereich Informationstechnologie, spezialisiert auf die Entwicklung von Datenschutzstrategien für Unternehmen, die mit sensiblen Kundendaten und anderen personenbezogenen Daten zu tun haben. Zu den Mandanten der Kanzlei zählen prominente Anbieter und Nutzer von IT-Lösungen, darunter zahlreiche Unternehmen der produzierenden Industrie.

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles