„Der Staat als Investor“ – Erfolgreiche Eröffnungsveranstaltung der Berliner Gespräche in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft

Themen aus Politik, Wirtschaft und Recht. Das bietet die neue Veranstaltungsreihe „Berliner Gespräche“ der Kanzlei GvW Graf von Westphalen, die gestern mit der ersten Veranstaltung eröffnet wurde. Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und GvW hatten zur Premierenveranstaltung in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft geladen – dort, wo vor kurzem noch die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD stattgefunden hatten. 60 Gäste und ein hochkarätig besetztes Podium diskutierten zum Thema „Der Staat als Investor“ und beschäftigten sich mit der Frage, wie es um die Rahmenbedingungen bestellt ist, unter denen der Staat seine Beschaffungsvorhaben vorbereiten und umsetzen muss.

In seiner Begrüßungsansprache hob GvW-Partner Dr. Werner Schnappauf die Bedeutung staatlicher Investitionen in die Infrastruktur hervor. Investitionen in die Infrastruktur seien Grundvoraussetzung für den wirtschaftlichen Wohlstand in Deutschland, so der Staatsminister a.D. und frühere BDI-Hauptgeschäftsführer. Jedes Jahr tätigt der öffentliche Sektor in Deutschland Bruttoanlageninvestitionen in einer Größenordnung von rund 40 Mrd. €. Auch für viele Unternehmen ist der öffentliche Sektor damit ein wichtiger Marktpartner.

Lesen Sie hier den Bericht in voller Länge.

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles