Graf von Westphalen berät Lonza Group Ltd. bei Zweitnotierung in Singapur im chinesischen Recht

Gemeinsam mit HHP Attorneys-At-Law hat Graf von Westphalen die Lonza Group Ltd. („Lonza") bei der erfolgreichen Zweitnotierung an der Börse Singapur - der Singapore Exchange Securities Trading Limited („SGX-ST") - im chinesischen Recht beraten. Die an der Six Swiss Exchange notierte Lonza Group ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Pharma-, Gesundheits- und Life-Science-Industrie mit Sitz im schweizerischen Basel.
Als lokaler Rechtsberater der Emittentin berieten Graf von Westphalen und HHP Attorneys-At-Law bei der Transaktion umfassend in allen Fragen des chinesischen Rechts, vor allem bei der Legal Due Diligence der chinesischen Tochtergesellschaften von Lonza sowie zu den chinesischrechtlichen regulatorischen Aspekten.

Dem Graf von Westphalen-Team unter Führung des Leiters unseres Shanghaier Büros, Patrick Heid (Gesellschafts-/Kapitalmarktrecht), gehörten ferner die Associates Li Li (Gesellschafts-/Kapitalmarktrecht) und Kong Li
(Gesellschafts-/Handelsrecht - beide Shanghai), sowie Dr. Dunja Stadtmann
(Gesellschafts-/Handelsrecht - München/Shanghai) an.

Lonza ist Weltmarktführer in der Produktion und Prozessbegleitung von pharmazeutischen Wirkstoffen, sowohl im chemischen als auch im biotechnologischen Bereich. Das Angebotsspektrum des Unternehmens umfasst Chemikalien, Problemlösungen und Dienstleistungen für eine Vielzahl von Branchen wie Life Sciences, Ernährung und Tiernahrung, Chemie, Kosmetik und Körperpflege, Haushalts- und Industriehygiene sowie Wasser- und Holzbehandlung. Lonza betreibt 27 Produktions- und F&E-Standorte in Asien, Europa und den USA.

Lonza beschäftigt knapp ein Fünftel seiner Belegschaft in Asien und erwirtschaftete per Ende 2010 14% seiner Umsätze auf diesem Kontinent. Insgesamt hat das Unternehmen in den letzten zehn Jahren mehr als 1 Milliarde Schweizer Franken in sein Asiengeschäft investiert. Im Jahr 1996 eröffnete Lonza seinen ersten Standort in China und betreibt inzwischen sieben Produktionsanlagen und F&E-Zentren in China, Singapur, Indien und Japan. Auf Basis des Schlusskurses der Aktie an der SIX Swiss Exchange am 19. Oktober 2011 hat Lonza einen Börsenwert von rund 2.982 Millionen Schweizer Franken.
Aus seiner Zweitnotierung an der SGX-ST erhofft sich Lonza eine Stärkung des eigenen Unternehmensauftritts in Asien sowie der regionalen Investorenbasis.

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles