GvW berät die börsennotierte TRIPLAN AG bei Transaktion in Deutschland

GvW hat die börsennotierte TRIPLAN AG beim Erwerb des ehemaligen Deutschland-Geschäfts der TEBODIN B.V. im Wege eines Asset-Deals beraten. Die Transaktion wurde Anfang September 2012 abgeschlossen, ihr Vollzug steht noch unter dem Vorbehalt verschiedener Bedingungen, z.B. der Zustimmung der Kartellbehörden.

Die TRIPLAN-Gruppe ist weltweit tätig mit über 45 Jahren Erfahrung im Anlagenbau. TRIPLAN liefert weltweit Hightech-Ingenieurdienstleistungen für den Bau komplexer Produktionsanlagen der Geschäftsfelder Chemie, Pharma/Feinchemie, Raffinerie und Energie. Dabei übernimmt die TRIPLAN AG als unabhängiger und neutraler General- und Komponentenplaner das Engineering für Umbauprojekte, Neubauprojekte, bei Modernisierungen, Optimierungen und für Mehrproduktanlagen.

In diesen Märkten agiert auch das ehemalige Deutschland-Geschäft der TEBODIN B.V., das bis zum Vollzug der Transaktion in der TEBODIN Consultants & Engineers GmbH bzw. zuletzt in der Planungsgesellschaft Gelsenkirchen mbH gebündelt war.

Walter Nehrbaß, COO der TRIPLAN-Gruppe zu der Transaktion: „Die Akquisition wird den strategischen Ausbau der TRIPLAN Gruppe in den kommenden Jahren sehr positiv beeinflussen."

Unter Federführung des Düsseldorfer Partners Dr. Malte J. Hiort (Corporate/M&A) wurde der langjährige GvW Mandant TRIPLAN AG von einem standortübergreifenden Team beraten, bestehend aus Dr. Frank Süß (Corporate/Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Christof Kleinmann (Arbeitsrecht, Frankfurt), Karsten Kujath (Arbeitsrecht, Frankfurt) und Dr. Carsten Bittner (Kartellrecht, Hamburg).

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles