GvW Graf von Westphalen begleitet Gemeinde Halstenbek bei Neubau eines Gymnasiums in öffentlich-privater Partnerschaft

Die Gemeinde Halstenbek führt erneut ein großes Infrastrukturvorhaben in Public-Private-Partnership (PPP) durch: Der gemeinsame Vertrag mit der HOCHTIEF PPP Solutions AG über den Neubau des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums wurde am 31. Januar unterzeichnet. GvW Graf von Westphalen berät die Gemeinde bei diesem Inhabermodell in öffentlich-privater Partnerschaft.

Mit dem Bau und dem Betrieb der Schule ist die HOCHTIEF PPP Solutions AG beauftragt. Das Vertragsvolumen liegt bei insgesamt 31 Mio. Euro. Die ersten Bauarbeiten werden noch im Februar beginnen – im September 2015 soll der Neubau fertig und zum Schuljahr 2015/2016 der Schulbetrieb in den neuen Räumen möglich sein.

Die HOCHTIEF PPP Solutions AG ist spezialisiert auf PPP-Projekte der sozialen Infrastruktur. Der internationale Konzern mit Stammsitz in Essen hat weltweit bereits mehr als 20 Projekte im Schulbau für 90.000 Schülerinnen und Schüler realisiert, davon allein zehn Vorhaben in Deutschland.

Inhabermodelle in öffentlicher-privater Partnerschaft haben auch in der Gemeinde Halstenbek Tradition. Die Realisierung des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums ist nach dem Neubau der Sporthalle an der Feldstraße sowie dem Bau einer Grund- und Gemeinschaftsschule bereits die dritte Realisierung eines Infrastrukturvorhabens der Gemeinde in Public-Private-Partnership. GvW-Partner Dr. Dietrich Drömann berät die Gemeinde bei allen drei Projekten.