GvW Graf von Westphalen berät die AIDA Europe GmbH beim Ankauf und der Entwicklung eines Gewerbeareals

GvW Graf von Westphalen hat die deutsche Tochtergesellschaft des börsennotierten japanischen Pressenherstellers „AIDA“ umfassend bei der Entwicklung und dem gesamten Ankaufsprozess für ein neu ausgewiesenes Gewerbeareal begleitet. Die erfolgreich zum Abschluss gebrachte Transaktion stellt die Weichen für die Sicherung des Unternehmensstandortes und den Neubau operativer Gebäude. 

Die AIDA-Gruppe hat weltweit rund 2000 Mitarbeiter und betreibt in Europa bereits verschiedene Standorte. AIDA eröffnete erst im Jahr 2017 mit der AIDA Europe GmbH ein Technologiezentrum für Maschinenbau im Bereich Automobilzulieferung in der Baden-Württembergischen Stadt Weingarten. AIDA plant nun durch die anstehenden Erweiterungen ihre Leistungsfähigkeit in Europa zu stärken. Hierfür erwarb AIDA durch Aida Europe GmbH von der Stadt Weingarten das Grundstücksareal mit einer Gesamtfläche von über 30.000 m2 für ca. 4,8 Mio. Euro nebst Erweiterungsoption von knapp 10.000 m²

GvW Graf von Westphalen hat mit Dr. Sigrid Wienhues (Federführung; öffentliches Recht), Dr. Kurt Luka, LL.M. (Immobilienwirtschaftsrecht, Projektentwicklungen), Dr. Patrick Wolff (Bank- und Kapitalmarktrecht), Dr. Paolo Ramadori und Dr. Ann-Cathrin Brock (beide öffentliches Baurecht) bereits den Legal-Due Diligence-Prozess mit besonderem Augenmerk auf dem Bauplanungsrecht durchgeführt. Hieran schlossen sich die Beratung im Bebauungsplanänderungsverfahren zur Schaffung des erforderlichen Baurechts sowie der eigentliche Ankaufsprozess an.

GvW Graf von Westphalen hat die AIDA Europe GmbH in dieser Transaktion erstmalig beraten.

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles