GvW Graf von Westphalen berät METZ bei Unternehmensverkauf an die Bachl Gruppe

Der Inhaber des Unternehmens METZ EPS-Hartschaumzuschnitte hat sein Unternehmen mit GvW an die Karl Bachl GmbH & Co. KG verkauft. Zum 1. März 2020 soll das Unternehmen als METZ Forming GmbH & Co. KG weitergeführt werden.

METZ ist einer von nur wenigen Styropor-Konfektionären in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 1980 beschäftigt sich das inhabergeführte Unternehmen intensiv mit der Verarbeitung und Herstellung von Produkten aus EPS- und XPS-Hartschäumen, auch bekannt als Styropor, Neopor bzw. Styrodur.

Mit dem Erwerb von METZ stärkt die Bachl Gruppe ihr Unternehmensfeld Dämmstoff- und Kunststoffverarbeitung und ihre Präsenz im südwestdeutschen Raum. Das Familienunternehmen mit Stammsitz Röhrnbach/Niederbayern ist mit gut 2.000 Mitarbeitern an Werken/Handelsniederlassungen in Deutschland, Tschechien, Ungarn, Österreich, Italien, Polen, Rumänien und Kroatien vertreten. Das Leistungsspektrum der Gruppe umfasst die Bereiche Baustofferzeugung, Dämmstoffe, Kunststoffe, Bauelemente und zahlreiche Baudienstleistungen im Hoch- und Tiefbau.

Bei diesem Unternehmensverkauf wurde METZ von folgendem GvW-Team beraten: Benjamin Schwarzfischer (Federführung, M&A, Frankfurt), Eric Messenzehl (Corporate/M&A, Frankfurt), Karsten Kujath (Arbeitsrecht, Frankfurt) und Sven-Erik Holm (Datenschutz, Frankfurt).

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles