GvW Graf von Westphalen unterstützt Philip C. Jessup Moot Court in Hamburg

Heute beginnen die National Rounds des Philip C. Jessup Moot Court in Hamburg. Wie bereits in den vergangenen Jahren unterstützt GvW Graf von Westphalen den ältesten Moot Court der Welt mit Expertise auf der Richterbank und als Sponsor eines Preises.

Erstmalig richten mit der Universität Hamburg und der Bucerius Law School zwei Hochschulen die nationale Endausscheidung aus. Rund 150 Studentinnen und Studenten von 20 deutschen Universitäten verhandeln diese Tage in der Freien und Hansestadt einen fiktiven Fall vor dem Internationalen Gerichtshof. Dr. Hartmut Henninger, Assoziierter Partner im Hamburger GvW-Büro, wird sich auf der Richterbank selbst von den argumentativen und rhetorischen Fähigkeiten der Studierenden überzeugen.

Die besten Teams qualifizieren sich für das große internationale Finale in Washington vom 31. März bis zum 6. April. In Hamburg werden weitere Auszeichnungen für Teildisziplinen vergeben. GvW stiftet die Preise für die besten schriftlichen Arbeiten des Wettbewerbs.

Der Philip C. Jessup Moot Court ist mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus über 80 Ländern und über 500 Universitäten der größte Moot Court weltweit. Mehr Informationen zu dem Wettbewerb in Hamburg finden Sie unter: https://www.jessupgnr2019.com/.