GvW-Partner Carsten Beisheim im neuen Fachausschuss Nachhaltigkeitsberichterstattung des DRSC

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat zum 1. Dezember den neuen Fachausschuss Nachhaltigkeitsberichterstattung eingesetzt. Zu den ehrenamtlich tätigen Gründungsmitgliedern zählt Carsten Beisheim, Partner bei GvW Graf von Westphalen im Bereich Compliance und Environmental Social Governance (ESG).

Carsten Beisheim verfügt im Nachhaltigkeitskontext – unterlegt durch verschiedene Veröffentlichungen – über umfassendes Know-how und einschlägige Erfahrungen insbesondere aus dem Finanzsektor und der Industrie.

Das DRSC mit Sitz in Berlin ist der nationale Standardsetzer auf dem Gebiet der Konzernrechnungslegung in Deutschland. Als Rechnungslegungsgremium gemäß § 342 HGB entwickelt es u.a. Empfehlungen zur Anwendung der Konzernrechnungslegung, berät das Bundesministerium der Justiz und vertritt die Interessen der deutschen Wirtschaft in internationalen Gremien.

Durch den neuen Ausschuss soll die Nachhaltigkeitsberichterstattung das gleiche Gewicht wie die Finanzberichterstattung erhalten. Von zentraler Bedeutung für die Fortentwicklung der Berichtspflichten ist der im April 2021 veröffentlichte EU-Richtlinienvorschlag zur Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD), der nach den Vorstellungen der Europäischen Kommission bereits im ersten Halbjahr 2022 die gesetzgeberischen Hürden passieren und erstmals im Geschäftsjahr 2023 Anwendung finden soll.

Die Neuaufstellung des DRSC ist zudem im Zusammenhang mit der jüngst erfolgten Ansiedlung des Hauptsitzes des neu gegründeten International Sustainability Standards Board (ISSB) in Frankfurt zu sehen. Der ISSB wird zukünftig globale Basisstandards im Bereich der Nachhaltigkeitsberichterstattung setzen.