IQB geht an F.A.Z. – GvW Graf von Westphalen berät Alleingesellschafter des Recruiting-Dienstleisters beim Unternehmensverkauf

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) hat die IQB Career Services GmbH (IQB) erworben. GvW Graf von Westphalen hat den Alleingesellschafter des Unternehmens, Hans Eick, beim Verkauf des Unternehmens rechtlich beraten.

IQB zählt zu den führenden Recruiting-Dienstleistern für Akademiker in Deutschland. 1996 gegründet, bietet das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt jährlich rund 30 Karriere-Events an, darunter mit der JURAcon den Marktführer bei den Karrieremessen für Volljuristen, Rechtsreferendare und Jurastudenten.

Wie die F.A.Z schreibt, „steigt sie mit dem Erwerb von IQB in den Recruitingmarkt für Absolventen und Young Professionals ein“. Man setze „durch strategische Zukäufe darauf, jüngere Zielgruppen stärker an die Marke heranzuführen“.

GvW hat Hans Eick bei der Transaktion durch den Frankfurter Partner und Leiter der Praxisgruppe M&A und Dr. Markus Sachslehner sowie Dr. Frank Tschesche (Tax) begleitet. Bereits bei der Veräußerung der früheren IQB-Tochter Convent an den Zeitverlag hatte ein Team um den Praxisgruppenleiter M&A der Kanzlei das Unternehmen erfolgreich beraten (mehr).

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles