Land Berlin mietet Reichspostzentralamt – GvW Graf von Westphalen berät Paribus bei Abschluss des Mietvertrages

Die Paribus-Gruppe hat mit dem Land Berlin einen Mietvertrag für das ehemalige Reichspostzentralamt in Berlin-Tempelhof unterzeichnet. Für die geschichtsträchtige Immobilie an der Ringbahnstraße wurde ein 15-jähriger Mietvertrag mit Verlängerungsoption um zehn Jahre geschlossen. 

Zuletzt wurde die Immobilie, die mit ihrer direkten Anbindung an die BAB 100 und den Bahnhof Berlin Südkreuz überzeugt, von der Deutschen Post und der Deutschen Telekom genutzt. Zukünftig werden 1.200 Mitarbeiter des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin den denkmalgeschützten Gebäudekomplex mit einer Gesamtmietfläche von ca. 26.000 Quadratmeter beziehen. Vorher wird der expressionistische Backsteinbau in den nächsten beiden Jahren umfangreich revitalisiert und an die spezifischen Bedürfnisse des LKA angepasst. 

Das wettbewerbsfähige Nutzungskonzept für die Neuvermietung des ehemaligen Reichspostzentralamtes hat die Paribus-Gruppe erstellt. Die Paribus-Gruppe mit Sitz in Hamburg initiiert, konzipiert und begleitet Sachwertinvestments für private und institutionelle Anleger in den Assetklassen Immobilien und Eisenbahnlogistik. Das Gesamtinvestitionsvolumen laufender und bereits abgeschlossener Investments unter Paribus-Management beläuft sich auf rund 2,7 Mrd. Euro.

GvW hat die Paribus-Gruppe mit einem Team unter der Federführung von Lutz Leonard Lamprecht (Immobilien, Gewerbliches Mietrecht) bestehend aus Dr. Sigrid Wienhues (Öffentliches Baurecht), Dr. Andreas Wolowski (Öffentliches Baurecht), Dr. Dietrich Drömann (Öffentliches Recht), Christian Esch (Architektenrecht) und Moritz Koch (Immobilien) bei der Verhandlung und dem Abschluss des Mietvertrages beraten.

Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com

Aktuelles