REWE Zentralverwaltung Nord kommt nach Henstedt-Ulzburg: GvW Graf von Westphalen begleitet die Gemeinde bei der Schaffung des Planungsrechts

Die REWE Group kann den Bau ihrer Zentralverwaltung Nord in Henstedt-Ulzburg realisieren. Die Gemeindevertretung hat den entsprechenden Bebauungsplan 146 „Große Heidkoppel“ zur Ansiedlung des REWE-Zentralstandortes mit Logistik- und Schulungszentrum beschlossen.

Nach einem kontroversen politischen Abstimmungsprozess und einer intensiven Planungszeit kann nun mit der Ansiedlung der REWE-Zentralverwaltung auf dem knapp 30 ha großen Areal begonnen werden, die mit der Schaffung von voraussichtlich über 900 Arbeitsplätzen und neuen Impulsen für den Ort verbunden sein wird. Die Planungsphase wurde u.a. durch ein gegen den Bebauungsplan und damit die Ansiedlung gerichtetes Bürgerbegehren verzögert. Ein entsprechender Bürgerentscheid konnte durch die von GvW Graf von Westphalen vertretene Gemeinde vor dem Oberverwaltungsgericht gestoppt werden.

Unter der Federführung von Dr. Sigrid Wienhues (Umwelt- und Planungsrecht) berieten und verhandelten Dr. Andreas Wolowski (ebenfalls Umwelt- und Planungsrecht), Lutz Lamprecht (Grundstücksrecht) und Dr. Jan Felix Sturm (Kommunalverfassungsrecht) zum Planungsrecht, zum Städtebaulichen Vertrag und Grundstücksübertragungsvertrag und führten die Verfahren gegen die Kommunalaufsicht bis zum Oberverwaltungsgericht.