Die Berliner Gespräche ist eine Veranstaltungsreihe und Diskussionsplattform von GvW Graf von Westphalen an der Schnittstelle von Politik, Wirtschaft und Recht. Die Kanzlei lädt regelmäßig in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft nach Berlin ein, um interdisziplinär über aktuelle Entwicklungen und die Themen von morgen zu diskutieren.



Das Grundgesetz vor neuen Aufgaben: Privatisierung, Globalisierung, Digitalisierung

Das Grundgesetz vor neuen Aufgaben: Privatisierung, Globalisierung, Digitalisierung
Das Grundgesetz ist in aller Munde: Anlässlich des 70-jährigen Geburtstages unserer Verfassung beherrschen Themen wie die Digitalisierung, der Klimaschutz und die Nachhaltigkeit die öffentliche Diskussion. Ist das Grundgesetz für die sich stellenden Aufgaben gerüstet? Zu dieser und weiteren Fragen haben in Berlin etwa 100 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Recht auf Einladung von uns, des Verbandes der Chemischen Industrie e. V. (VCI) sowie der Medienpartner NJW/ZRP diskutiert.



Autonomes Fliegen, Lufttaxis und Drohnen – wohin geht die Reise?

Die technische Entwicklung von Lufttaxis und von Drohnen ist weit fortgeschritten: Gleich mehrere deutsche Hersteller von Lufttaxis agieren bereits mit ihren Produkten am Markt. Daneben kooperieren Unternehmen, etwa um die bundesweite Ortung und Steuerung von Drohnen voranzutreiben. Prognosen zufolge könnten bereits im Jahr 2025 (oder sogar davor) erste Lufttaxis in den deutschen Städten abheben und damit ein ganz neues Mobilitätsangebot zur Verfügung stellen.



Herausforderung automatisiertes und vernetztes Fahren

Was muss getan werden, um die Technologien und Infrastruktur in Europa und Deutschland für automatisiertes und vernetztes Fahren zukunftsfähig zu machen? In zwei Panel-Diskussionen widmeten wir uns den großen Herausforderungen: Dem zügigen Ausbau der Breitband-Infrastruktur einerseits. Und der hohen Bedeutung von IT-Sicherheit und Datenschutz andererseits.



Rolle der Verteilnetzbetreiber in einem dezentralen Energieversorgungssystem

Mit Blick auf die zunehmende dezentrale Energieversorgung sprach sich das Teilnehmerfeld dafür aus, die Zusammenarbeit zwischen Verteilnetzbetreibern und Übertragungsnetzbetreibern zu intensivieren – für verlässliche, sichere und stabile Stromnetze. Kontrovers diskutiert wurde dagegen über das „wie“ der Kooperation: Kann die Systemstabilisierung nur durch Teilen der Systemverantwortung erreicht werden? Oder sollte eine kaskadierte Zusammenarbeit auch weiterhin nur bei der „roten“ Ampel gelten? Die Diskussion auf Einladung von GvW, dem VKU und PWC lieferte interessante Einblicke und Impulse.



Exportkontrolle zwischen Handels- und Sicherheitsinteressen

Unternehmen benötigen Verlässlichkeit und Berechenbarkeit bei der Anwendung länder- und personenbezogener Embargos. Dieses Fazit zogen die Teilnehmer unserer 5. Berliner Gespräche. Gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) hatten wir anlässlich des Europatages Experten der Exportwirtschaft in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft geladen, um über Sanktionen und Embargos als Mittel internationaler Exportkontrollpolitik zu diskutieren.



Chefsache IT-Sicherheit

IT-Sicherheit ist für Unternehmen mit sensiblen Firmen- oder Kundendaten längst ein unverzichtbares Gut. Höchste Zeit, dass das Thema endlich auch zur Chefsache in Unternehmen erklärt wird. Insoweit waren sich die Teilnehmer der 4. Berliner Gespräche einig.



Dynamik und Knowhow – Türkei und Deutschland wachsen zusammen

„Die Türkei hat alles, was Deutschland fehlt. Deutschland hat alles, was der Türkei fehlt.“ Mit diesem Zitat endete gestern die dritte Veranstaltung unserer Reihe Berliner Gespräche. Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Recht waren der Einladung der Kanzlei und der Türkisch-Deutschen Handelskammer (TD-IHK) gefolgt.



"Deutschland und China - ein Traumpaar": Wunsch oder Wirklichkeit?

Die wirtschaftlichen Rahmendaten sprechen eine deutliche Sprache: Deutschland ist Chinas wichtigster Handelspartner in Europa, China ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in Asien und drittwichtigster Handelspartner weltweit. Wie steht es aber um die unmittelbare Beziehung zwischen den Protagonisten selbst, den Unternehmen? Inwieweit funktionieren die bilateralen Partnerschaften zwischen chinesischen und deutschen Unternehmen?



Der Staat als Investor

Wie ist es um die Rahmenbedingungen bestellt, unter denen der Staat seine Beschaffungsvorhaben vorbereiten und umsetzen muss? Das war Thema unserer Eröffnungsveranstaltung der Reihe Berliner Gespräche in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft.


Kontakt

Dr. Tim Nesemann
Rechtsanwalt
T +49 89 689077-0
t.nesemann@gvw.com
Dr. Werner Schnappauf
Rechtsanwalt
T +49 30 726111-367
w.schnappauf@gvw.com

Aktuelles