EU-Sanktionen und Embargos,
Hamburg, 26. Oktober 2018

EU-Sanktionen und Embargos

Sanktionen und Embargos werden zunehmend zu einem Mittel internationaler Politik. Besondere Bedeutung für die Europäische Wirtschaft haben dabei die länderbezogenen Embargos gegen den Iran und Russland, anhand deren exemplarisch Möglichkeiten und Grenzen der Betätigung europäischer Unternehmen dargestellt werden. 
Alle an einer Ausfuhr beteiligten Mitarbeiter, ob Verantwortliche oder Sachbearbeiter, sind persönlich für die Einhaltung der Embargobestimmungen verantwortlich. Insofern sind Kenntnisse über die Reichweite der einschlägigen Sanktionen und Embargos wie auch organisatorische Vorkehrungen zur Einhaltung der Bestimmungen in jedem Unternehmen unerlässlich.

In diesem Seminar unter Leitung von Dr. Lothar Harings, erhalten die Teilnehmer einen systematischen und praxisorientierten Überblick über die Bedeutung und Reichweite der Embargobestimmungen der Europäischen Union, dargestellt am Beispiel des Russland-Embargos, des Iran-Embargos (nach dem „Implementation Day" am 16. Januar 2016) sowie ggf. weiterer Embargos (z.B. Syrien, Nordkorea). Die Bedeutung des Embargos wird für Exporteure, aber auch für am Export beteiligte Dienstleister praxisnah und verständlich dargestellt. Die Teilnehmer erhalten ferner Informationen über den Umgang mit den zuständigen Behörden..

Weitere Informationen zu diesem Seminar der Hamburger Zollakademie finden Sie hier.

Anmeldung

info@hza-seminare.de

In Googlemaps öffnen

Ort
HZA Hamburger Zollakademie
Holzdamm 28-32 | Pacific Haus
20099 Hamburg

Kommende Veranstaltungen