Update Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und EU-Rechtsakt,
Webinar, 04. Februar 2022

Update Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und EU-Rechtsakt

Sorgfaltspflichten im Unternehmen und im Konzern, Risikoanalyse und –bewertung, Aufgaben des Menschenrechtsbeauftragten, Reichweite der Lieferkette – Ab dem 1. Januar 2023 gilt das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz für größere Unternehmen. Rechtsanwälte Dr. Lothar Harings und Max Jürgens fassen den aktuellen Stand zur Umsetzung des Gesetzes zusammen und geben praxisnahe Tipps, welche Herausforderungen 2023 auf Unternehmen zukommen. Zudem erfolgt ein Ausblick auf die geplante EU-Richtlinie zu Sorgfaltspflichten in der Lieferkette.

Die Teilnahme ist kostenlos. Zur Anmeldung kommen Sie hier.

Weitere Veranstaltungen der Reihe:

18.01.2022, Rechtsprechungsreport: Baurecht
19.01.2022, Rechtsprechungsreport: Datenschutz
20.01.2022, Rechtsprechungsreport: Arbeitsrecht
21.01.2022, Rechtsprechungsreport: Insolvenzrecht
25.01.2022, Rechtsprechungsreport: Zollrecht
26.01.2022, Rechtsprechungsreport: Energierecht
27.01.2022, Rechtsprechungsreport: Immobilienrecht
28.01.2022, Rechtsprechungsreport: Marken- und Wettbewerbsrecht
01.02.2022, Rechtsprechungsreport: Vergaberecht
02.02.2022, Rechtsprechungreport: ESG-Klimaklagen
03.02.2022, Rechtsprechungsreport: Vertriebsrecht
04.02.2022, Update Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und EU-Rechtsakt

Dr. Lothar Harings

Dr. Lothar Harings

ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen; er leitet die Praxisgruppe Zoll & Exportkontrolle der Kanzlei. Dr. Lothar Harings ist außerdem Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Zollakademie, Vorsitzender des Europäischen Forums für Außenwirtschaft, Zölle und Verbrauchsteuern e.V. (EFA) und Mitglied im Beirat des Zentrums für Außenwirtschaftsrecht (ZAR). Der Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit liegt im Zollrecht, Exportkontrollrecht sowie in der Beratung zu Embargos und Sanktionen im internationalen Handel.

Max Jürgens

Max Jürgens

ist Rechtsanwalt bei GvW Graf von Westphalen in Hamburg. Er hat sich im Studium auf das Völker- und Europarecht spezialisiert und währenddessen erste Erfahrungen in den Bereichen Zoll- und Außenhandelsrecht sowie Exportkontrolle gesammelt. Er verfügt insbesondere über Expertise in der Beratung zum EU- und US-Sanktionsrecht, zum Außenwirtschaftsrecht und zu zollrechtlichen Fragenstellungen.