Iran-Geschäft nach Wiedereinsetzen der US-Sanktionen,
Hamburg, 04. September 2018

Iran-Geschäft nach Wiedereinsetzen der US-Sanktionen

Mit dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA) am 8. Mai dieses Jahres werden die seit Anfang 2016 ausgesetzten US-Sanktionen wieder vollumfänglich in Kraft gesetzt. Dabei handelt es sich vor allem um sogenannte Sekundärsanktionen, die auch deutsche Unternehmen ohne direkten Bezug in die USA betreffen können. Die US-Regierung hat angekündigt, die Einhaltung der Sanktionen durch das Office of Foreign Assets Control (OFAC) stringent zu überprüfen.

In der Veranstaltung geben Experten, darunter Dr. Lothar Harings - Rechtsanwalt bei GvW,  für US-Sanktionsrecht und Compliance bei der Abwicklung von Iran-Geschäft Auskunft über den aktuellen Stand der Implementierung von US-Sanktionen, die sogenannten "wind down periods" für Geschäfte mit dem Iran, sowie über die Möglichkeiten, weiterhin aus Deutschland heraus Iran-Geschäft abzuwickeln.  

Angeboten wird diese Veranstaltung für Hamburger Unternehmen mit Geschäfts-verbindungen in den Iran.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung in der Handelskammer Hamburg finden Sie hier.

Dr. Lothar Harings

Dr. Lothar Harings

ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen; er leitet die Praxisgruppe Zoll & Exportkontrolle der Kanzlei. Dr. Lothar Harings ist außerdem Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Zollakademie, Vorsitzender des Europäischen Forums für Außenwirtschaft, Zölle und Verbrauchsteuern e.V. (EFA) und Mitglied im Beirat des Zentrums für Außenwirtschaftsrecht (ZAR). Der Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit liegt im Zollrecht, Exportkontrollrecht sowie in der Beratung zu Embargos und Sanktionen im internationalen Handel.

Anmeldung

service@hk24.de

In Googlemaps öffnen

Ort
Handelskammer Hamburg
Adolphsplatz 1
20457 Hamburg