Korrektur von Abgabenbescheiden bei Einfuhrabgaben,
Hamburg, 21. Mai 2021

Korrektur von Abgabenbescheiden bei Einfuhrabgaben

Die Korrektur fehlerhafter und/oder unbilliger behördlicher Entscheidungen kann für Unternehmen eine erhebliche finanzielle Bedeutung haben. Die Möglichkeiten der nachträglichen Korrektur von belastenden Bescheiden sind dabei vielfältig, bleiben aber häufig ungenutzt.

Eine besondere Bedeutung haben in der Praxis der Erlass und die Erstattung von Zöllen und Verbrauchsteuern. Hier hat sich eine umfangreiche Fallpraxis herausgebildet. Wichtig ist, nicht nur das materielle Recht zu kennen, sondern auch das Verfahren sicher zu beherrschen:

  • Wer ist antragsbefugt?
  • Welche Fristen sind zu beachten?
  • Welcher konkrete Rechtsbehelf ist zielführend?

Aufbauend auf dem System der Korrektur von Abgabenbescheiden, bringen Ihnen die Referenten Dr. Stefanie Borchardt und Marian Niestedt, Partner bei GvW, die verschiedenen Fallgruppen für den Erlass und die Erstattung von Abgaben im Zollrecht anhand praktischer Fälle näher. 
Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars liegt auf der finanzgerichtlichen Praxis und der gerichtlichen Durchsetzbarkeit von Anträgen auf Erlass oder Erstattung. 

Weitere Informationen zu diesem Seminar der HZA Hamburger Zollakademie und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Marian Niestedt, M.E.S.

Marian Niestedt, M.E.S.

ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen in Hamburg. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind das Zoll- und Außenhandelsrecht, das internationale Wirtschaftsrecht, das Exportkontroll- und Sanktionsrecht sowie das Verbrauchsteuer- und das Vergaberecht. Herr Niestedt ist Mitglied des Europäischen Forums für Außenwirtschaft, Verbrauchsteuern und Zoll, der Society of International Economic Law sowie der International Law Association.