Technologietransfer und Exportkontrolle,
Hamburg, 23. August 2017

Technologietransfer und Exportkontrolle

Der Technologietransfer gewinnt mit immer weiter fortschreitender Digitalisierung auch im Handel eine zunehmende Bedeutung. Längst fällt unter Technologietransfer nicht mehr nur die herkömmliche Beförderung von physischen Waren, sondern immer mehr auch der „immaterielle Technologietransfer“, z.B. „elektronische Ausfuhren“, über die unbegrenzte Mengen von Gütern hergestellt werden können.

Diese „Erbringung technischer Unterstützung“ stellt nicht nur die Behörden, sondern auch die Unternehmen und die Wissenschaft im Rahmen der Exportkontrolle vor große Herausforderungen.

Dr. Gerd Schwendinger, Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen stellt Ihnen anhand von konkreten Beispielen aus der Praxis die Bereiche dar und erläutert die Abgrenzungsschwierigkeiten und aktuellen Diskussionen der Ausfuhrkontrollpolitik. Sie erhalten einen praxisnahen Leitfaden zu den Genehmigungspflichten, Verfahrensabläufen, Erleichterungen und Besonderheiten. Auf die Vermeidung von Bußgeldern- und Strafvorschriften wird hierbei eingegangen und Sie erhalten hilfreiche Empfehlungen für den Aufbau Ihrer internen Exportkontrolle.

Dr. Gerd Schwendinger, LL.M.

Dr. Gerd Schwendinger, LL.M.

ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen in Hamburg und Brüssel. Er leitet den Bereich Beihilfen- und Subventionsrecht der Sozietät und berät die öffentliche Hand sowie private Unternehmen seit vielen Jahren umfassend in diesen Rechtsgebieten. Als Anwalt und ehemaliger Richter verfügt er über ausgeprägte forensische Erfahrung und vertritt Mandanten u.a. in beihilfenrechtlichen Verfahren vor deutschen und europäischen Gerichten sowie vor der Europäischen Kommission.

Anmeldung

info@hza-seminare.de
T +49 (40) 8000 700-30

In Googlemaps öffnen

Ort
HZA Hamburger Zollakademie
Holzdamm 28-32 | Pacific Haus
20099 Hamburg