Warenursprung, „Made in“ und Präferenzen,
Berlin, 07. Juni 2017

Warenursprung, „Made in“ und Präferenzen

Wie ermittle ich den Ursprung meiner Ware? Wann darf ich mein Produkt mit „made in Germany“ kennzeichnen? Bestimmt haben Sie sich diese Fragen auch in Ihrem Unternehmen gestellt.

Egal, ob es sich um die Markierungsplicht, Produktsicherheit, die Höhe der zu zahlenden Antidumpingzölle oder privilegierte, präferenzielle Zollsätze handelt, immer ist der Ursprung meiner Ware entscheidend. Der richtige Umgang mit dem Ursprung kann somit ein erheblicher Wettbewerbsvorteil sein und vor bösen Überraschungen schützen.

Im Seminar des SPECTARIS Verband der Hightech-Industrie e.V. werden die Unterschiede der verschiedenen Ursprungs-Rechtsgebiete vermittelt und die Teilnehmer erlernen anhand praktischer Übungen, den jeweiligen Ursprung korrekt zu ermitteln. Dr. Hartmut Henninger informiert die Teilnehmer außerdem über die Konsequenzen bei falscher Ursprungsermittlung, über die prozesstechnische Gestaltung zur Ursprungsbeeinflussung und über die Anforderungen an eine rechtsgültige Lieferantenerklärung.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 Dr. Hartmut Henninger

ist Rechtsanwalt bei Graf von Westphalen in Hamburg. Seine Schwerpunkte liegen in der Exportkontrolle und Sanktionen, dem Recht der Europäischen Union, dem Zoll- und Außenhandelsrecht sowie dem EU-Marktordnungsrecht.

Anmeldung

Anmeldungslink

Kommende Veranstaltungen