Zertifikatslehrgang Krisenkommunikationsmanager (m/w/d),
Hamburg, 23. Februar 2022

Zertifikatslehrgang Krisenkommunikationsmanager (m/w/d)

Welcher Umgang mit Umweltaktivisten und investigativen Journalisten ist in Krisenzeiten empfehlenswert? Wie kann ein professionelles Krisenkommunikationssystem entsprechend der neuen Vornorm DIN CEN/TS 17091 aufgebaut werden? Was ist bei der Krisenbewältigung in internationalen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zu beachten? Wie gelingt eine angemessene Verzahnung der Krisenkommunikation mit dem operativen Notfall- und Krisenmanagement bzw. Business Continuity Management nach ISO 22301 bzw. BSI 200-4 - beispielsweise nach Cyberangriffen oder bei Blackouts?

Antworten auf diese und andere Fragen zur Krisenkommunikation geben namhafte Referenten (m/w/d) u.a. Melanie Kamann von der Drägerwerk AG & Co. KGaA, Marcus Rohwetter von der Wochenzeitung DIE ZEIT und Dr. Walter Scheuerl von GvW Graf von Westphalen vom 23. bis 25. Februar 2022 in Hamburg und digital.

Bereits zum 21. Mal können sich Pressesprecher, Krisenbeauftragte und Kommunikationsverantwortliche zum "Krisenkommunikationsmanager (m/w/d)" (DGfKM) durch den Berufsverband qualifizieren lassen. Im Mittelpunkt stehen die zwölf Sonderformen der Krisenkommunikation. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie beim Veranstalter, der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. und auf Krisenkommunikationsmanager.de.

Dr. Walter Scheuerl

Dr. Walter Scheuerl

ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen in Hamburg. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Bereich Medien- und Presse-, Urheber- und Wettbewerbsrecht. Er berät seit vielen Jahren Unternehmen aus verschiedenen Branchen in strategischer und rechtlicher Hinsicht im Presserecht sowie bei Medienkrisen, sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich. Die Beratung umfasst neben der medialen Unternehmenskommunikation auch die Entwicklung und den Schutz von gewerblichen und geistigen Schutzrechten, sowie insbesondere auch die Gestaltung von Verträgen über die Nutzung von gewerblichen und geistigen Schutzrechten.