Das Nachhaltigkeitsprinzip 

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit ein gefragtes Stichwort, das insbesondere von Industriekunden häufig in formelhaften Klauseln in Verträgen seinen Niederschlag findet. Zum einen ist zu überlegen, ob nicht sinnvollerweise die Klausel beidseitig auszurichten ist, denn auch der Versender will ja selbst damit werben, dass er Grundsätze der Nachhaltigkeit einhält.

Zum zweiten kann man aber die Klausel tatsächlich zu einem Qualitätsmerkmal nutzen wenn man sie nämlich mit Inhalten füllt. Denkbar ist die Anforderung an ein entsprechendes Fahrertraining, den Einsatz entsprechender Kfz, auch gegebenenfalls mit Sonderausstattungen, Vorgaben an die Energieklasse der Fahrzeuge etc. Wer diese hohen Ansätze fordert, weil er sie für richtig hält und/oder damit nach außen werben will, sollte sich aber bewusst sein, dass sie auch höhere Kosten verursachen, entsprechend also eine Leistungsvergütung anzupassen ist.

Marcus, Dr. M.C.L. Schriefers

Dr. Marcus Schriefers, M.C.L.

Dr. Marcus Schriefers ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen in Stuttgart. Er ist ein Experte für logistische Abläufe und die Supply Chain Gestaltung, also die Beratung zur Gestaltung von Lieferketten sowohl im Hinblick auf die Einkaufsabwicklung als auch die Logistik, jeweils weltweit.


Neueste Beiträge

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel - das neue Maß aller Dinge im Arbeitsschutz? Das StaRUG kommt: Einführung eines Restrukturierungs-Rahmens außerhalb der Insolvenz Grenzen der Erreichbarkeit: Arbeitszeitgesetz

Kategorie

RSS

BLEIBEN SIE INFORMIERT