Digitalisierung in der Logistik

Digitalisierung spielt auch in der Logistik eine immer größere Rolle. Sowohl auf Seiten von Industrie und Handel als auch auf Seiten der Dienstleister werden immer mehr digitale Werkzeuge eingesetzt, um Transparenz und Effizienz zu erhöhen. Im Zuge der Möglichkeiten künstlicher Intelligenz wird auch immer mehr mit großen Datenmengen also dem berühmten Big Data bearbeitet, denn nur diese Vielzahl der Daten ermögliche erst dann den intelligenten Werkzeugen, entsprechend verlässliche Konsequenzen zu erarbeiten.

Tatsächlich ist der Einsatz aber in vielerlei Hinsicht komplex, angefangen von der Frage, welche Daten überhaupt generiert werden können, wie diese Daten in ihrer Verlässlichkeit einzuschätzen sind, wie weit dann auch Werkzeuge imstande sind, wirklich die geeigneten Konsequenzen aus dieser Datensammlung zu ziehen. Es stellen sich auch schon Probleme darin, von Dritten notwendige Daten überhaupt zu erlangen.

Es sind regelmäßig zwei Blickwinkel, die hier zu betrachten sind, nämlich zum einen die einfach IT-bezogenen Risiken und Einsatzmöglichkeiten, gleichzeitig aber auch die logistischen Konsequenzen, beides muss aufeinander abgestellt sein.

Wir beschäftigen uns zur Zeit auch im podcast SCIT mit dem Thema, es ist aber auch ein Thema der täglichen Praxis.

Marcus, Dr. M.C.L. Schriefers

Dr. Marcus Schriefers, M.C.L.

Dr. Marcus Schriefers ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen in Stuttgart. Er ist ein Experte für logistische Abläufe und die Supply Chain Gestaltung, also die Beratung zur Gestaltung von Lieferketten sowohl im Hinblick auf die Einkaufsabwicklung als auch die Logistik, jeweils weltweit.