Strafrechtliche Absicherung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

Die Bundesländer haben in den letzten Wochen in Abstimmung mit der Bundesregierung umfangreiche Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu verlangsamen. Zu den Maßnahmen gehören insbesondere Ausgangsbeschränkungen, Ansammlungsverbote, Abstandsgebote sowie die Schließung von Geschäften und Betrieben, die keine medizinisch notwendigen Dienstleistungen anbieten. Grundlage der Maßnahme ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG), das in § 28 Abs. 1 den zuständigen Behörden die Möglichkeit zur Ergreifung entsprechender Schutzmaßnahmen bietet.

Die erlassenen Schutzmaßnahmen sind auch strafrechtlich abgesichert. Der Straftatbestand des § 75 Abs. 1 Nr. 1 IfSG bedroht den vorsätzlichen Verstoß gegen vollziehbare Anordnung nach § 28 Abs. 1 Satz 2 IfSG mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe. Nach Abs. 4 der Vorschrift kann außerdem bereits fahrlässiges Handeln mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe geahndet werden. Das bedeutet: Wer gegen Ausgangsbeschränkungen, Ansammlungsverbote oder Abstandsgebote verstößt, kann ebenso bestraft werden, wie derjenige, der Betriebe und Einrichtungen betreibt, für die keine Ausnahme hinsichtlich der Öffnung besteht. Gleiches gilt im Übrigen für denjenigen, der sich einer individuellen Quarantäneanordnung (§ 30 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit § 28 Abs. 1 Satz 2 IfSG) widersetzt.

Erste Erfahrungen zeigen bereits, dass die Strafverfolgungsbehörden entsprechende Ermittlungsverfahren [https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-sankt-georgen-gastwirt-kuemmert-sich-nicht-um-corona-verordnung-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200322-99-428235] tatsächlich einleiten und Verstöße ahnden werden.

Dr. Michael Nicolaus
Stefan Glock

Michael, Dr. Nicolaus

Dr. Michael Nicolaus

ist Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen in Hamburg. Er ist zudem Fachanwalt für Strafrecht.

Stefan Glock

Stefan Glock

ist Rechtsanwalt und Assoziierter Partner bei GvW Graf von Westphalen. Seine Schwerpunkte liegt im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht und in der strafrechtlichen Unternehmensvertretung.

    


Neueste Beiträge

Verpackungsschäden Brexit - die unendliche (?) Geschichte Beschädigung des Gutes durch das mittransportierte Gut Dritter EuGH reduziert die deutsche LKW-Maut Covid 19 in der Türkei: Gesellschaftsrechtliche Instrumente zur Abmilderung der Folgen der Pandemie

Kategorie

→ Alle Infos zu unserem Kurzarbeits-Tool 

RSS

BLEIBEN SIE INFORMIERT