Geschäfte in der Türkei in Zeiten des Ausnahmezustandes,
Stuttgart, 24. July 2017

Geschäfte in der Türkei in Zeiten des Ausnahmezustandes

Die Folgen des Putschversuchs in der Türkei im Juli 2016 dauern bis heute an. Seit damals gilt der Ausnahmezustand. Die Lage ist zum Teil unübersichtlich und angespannt. Auch das im April stattgefundene Referendum zur Verfassungsreform ist umstritten. Befürworter versprechen sich davon eine Stabilisierung der wirtschaftlichen und politischen Lage, Kritiker hingegen warnen vor einer „Ein-Mann-Herrschaft“ und sehen darin einen gefährlichen Rückschritt für die Demokratie.

Die IHK Stuttgart informiert in ihrer Veranstaltung über die aktuelle wirtschaftliche Lage in der Türkei, über die rechtlichen Auswirkungen der Krise auf den Abschluss von Geschäften in der Türkei, über aktuell geltende Importbeschränkungen bei Lieferungen in die Türkei und diskutieren die Frage, ob Investitionen oder Gesellschaftsgründungen in der Türkei derzeit zu empfehlen sind und in welchen Regionen der Türkei sich gegebenenfalls eine Ansiedlung oder ein Engagement umsetzen lässt.

Dr. Gökҫe Uzar Schüller, Leiterin des Türkei Desk bei GvW, referiert dabei zu den Rechtsfolgen des Ausnahmezustandes in der Türkei für deutsche Geschäftsleute.

Dr Gökçe Uzar Schüller

Dr. Gökçe Uzar Schüller

ist Local Partnerin und Avukat im Frankfurter Büro von GvW Graf von Westphalen. Sie berät Unternehmen bei ihrem Markteintritt und ihren Geschäften in der Türkei sowie türkische Investoren bei ihren internationalen Unternehmungen. Darüber hinaus leitet Frau Dr. Uzar Schüller den Türkei Desk von GvW und verfügt über eine ausgeprägte Erfahrung im deutsch-türkischen Rechtsverkehr. Dr. Uzar Schüller hat in Regensburg und Ankara studiert.

Register for this event

zvm-online@stuttgart.ihk.de

Open in Googlemaps

Location
IHK Stuttgart
Jägerstraße 30
70174 Stuttgart