GvW Veranstaltung

24 März 2022
15:00 - 18:00
online

Sonderveranstal­tung zu Ukraine-Krieg und Russland-Sanktionen

Der Warenverkehr von und nach Russland scheint weitgehend zusammenzubrechen – wahrscheinlich auf lange Zeit. Massive Auswirkungen auf die deutsche Transport-, Lager- und Versicherungswirtschaft sind unausweichlich. 

Was genau ist im Transport- und Lagerbereich verboten? Welche Prüfungspflichten haben Spediteure und Logistikunternehmen? Welche Auswirkungen haben die Sanktionen auf bestehende Vertragsverhältnisse? Was ist bei neuen Vertragsabschlüssen zu beachten? Welcher Versicherungsschutz besteht bei sanktionsbedingten Transport-, Verspätungs- und Betriebsunterbrechungs-schäden? Inwieweit bieten die Versicherer zukünftig noch Schutz für Aktivitäten und Eigentum in Russland?

Auch der Veranstalter, die Deutsche Gesellschaft für Transportrecht, weiß heute nicht genau, wie die Lage sich weiter entwickeln wird, aber sie wird gemeinsam mit den Referenten versuchen, ihr am Tag der Veranstaltung so aktuell und so gut wie es geht gerecht zu werden.

Programm

  • Stand der Sanktionsgesetzgebung und ihre rechtlichen Wirkungen für die Transport-, Logistik- und Versicherungswirtschaft – Rechtsanwalt Dr. Lothar Harings, GvW Graf von Westphalen, Hamburg
  • Krieg im Transportrecht – Auswirkungen auf bestehende und zukünftige Vertragsverhältnisse – Rechtsanwalt Björn Karaus, Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV), Berlin
  • Versicherungsschutz für Transportrisiken unter Kriegsbedingungen – Rechtsanwalt Jens Jaeger, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV), Berlin

Der Veranstalter erhebt eine Teilnahmegebühr von EUR 100,00. Anmeldungen bitte nur per E-Mail an die Adresse info@transportrecht.org. Die von Ihnen benutzte E-Mail-Adresse wird zum Versand des Freischaltlinks verwendet; sofern der Link an eine andere E-Mail-Adresse gehen soll, teilen Sie das bitte ausdrücklich mit.

Hinweis des Veranstalters:
Zur Teilnahme sind ein Internet-Anschluss mit üblicher Bandbreite und ein Rechner mit einem modernen Internet-Browser, z.B. Chrome, Firefox oder Edge (neueste Fassung), erforderlich. Die Referenten können Sie sehen und hören. Alle Teilnehmer haben stets die Möglichkeit, über eine Chatfunktion Fragen und Kommentare in schriftlicher Form zu äußern. Einzelne Teilnehmer können während des Webinars zu eigenen Diskussionsbeiträgen mit Bild- und Tonübertragung zugelassen werden („aktive Teilnehmer“); sollten Sie daran Interesse haben, vermerken Sie das bitte möglichst schon in Ihrer Anmeldung.

Das Webinar ist nach Überzeugung des Vorstands als Fortbildungsveranstaltung für den Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht sowie für Versicherungsrecht geeignet und trägt zur Fortbildungsvorgabe drei Zeitstunden bei. Bitte beachten Sie, dass wir berufsrechtlich gehalten sind, die tatsächliche Teilnahme von Fachanwälten zu verifizieren. Der Einwahlvorgang wird deshalb technisch mitgeschrieben. Wir erwarten außerdem vor Ausstellung von Bescheinigungen von jedem Fachanwalt eine anwaltliche Versicherung persönlicher und vollständiger Teilnahme am Webinar, die Sie uns nach der Veranstaltung bitte unaufgefordert per E-Mail erteilen.

nächste Veranstaltungen


08 Dezember 2022
München
08 Dezember 2022
Lauingen (Donau)