Daniel war für GvW im Bereich Vertriebsrecht tätig und arbeitet inzwischen in Hamburg als Rechtsanwalt/Compliance Manager für die Olympus Europa SE & Co. KG. Er ist mit GvW weiterhin über viele persönliche Kontakte eng verbunden. Einer von diesen ist Hanno, der auf Daniels Vermittlung inzwischen Mitglied im Hamburger IP-Team ist.

Einigungsstellen sind ein Instrument des Betriebsverfassungsrechts, um Meinungsverschiedenheiten zwischen Arbeitgeber und Betriebsräten zu beenden. Obwohl häufig nicht bekannt ist diese Form der innerbetrieblichen, einvernehmlichen Streitbeilegung in der Unternehmenswelt längst etabliert und inzwischen ein echtes Erfolgsmodell.

Das Bundesverwaltungsgericht hat alle sechs noch anhängigen Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Festen Fehmarnbeltquerung vollumfänglich abgewiesen. Mit dem Bau des Tunnels darf daher jetzt auch in Deutschland begonnen werden. GvW hat das Land Schleswig-Holstein beraten und vertreten durch ein Hamburger Team bestehend aus Dr. Ronald Steiling (Federführung), Corinna Lindau, Dr. Dietrich Drömann, Prof. Dr. Christian Winterhoff, Dr. Andreas Wolowski, Saskia Soravia, Dr. Stefanie Ramsauer, Dr. Annika Bleier, Felix Kazimierski und Niclas Langhans.
(BVerwG 9 A 6.19, 9 A 7.19, 9 A 9.19, 9 A 10.19, 9 A 11.19, 9 A 12.19 und 9 A 13.19).

 

Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München - und jetzt Stuttgart: Die Kanzlei GvW Graf von Westphalen ist nun nach der Eröffnung ihres neuen Büros in Stuttgart an den wichtigsten Wirtschaftszentren in Deutschland mit einem eigenen Büro vertreten. Und das Management der Kanzlei hat mit dem Bereich Logistik eine weitere Lücke geschlossen.

Die Oswald Elektromoren GmbH stellt bereits in vierter Generation Hauptantriebe für Industrie, Energie und Mobilität her und vertreibt diese. Mit seinen Qualitätsprodukten zählt das Unternehmen aus dem fränkischen Miltenberg zu den deutschen Mittelständlern, die international sehr gefragt sind Ein solches Traditionsunternehmen lebt von einer ganz besonderen Unternehmenskultur und einer engen Bindung seiner Mitarbeiter an das Unternehmen – eine der zentralen Säulen der Firmenstrategie, wie Inhaber Johannes Oswald in unserem Video erklärt.

Neue flexible Raumkonzepte für Büros erobern den Markt. Erst die Digitalisierung, nun Corona mit zunehmender Akzeptanz der Home Office – die Bedürfnisse der Arbeitswelten ändern sich laufend. Die Office Group beschäftigt sich intensiv mit diesen neuen Welten und schafft Lösungen für eine gute wie produktive Unternehmenskultur. Auch GvW Graf von Westphalen setzt hier auf die Impulse der Office Group. Gleichzeitig berät die Kanzlei das Unternehmen bei allen rechtlichen Fragen von der Planung bis zur Umsetzung ihrer Konzepte.

Art on Top macht weiter – und zwar digital! In diesem Sommer kann bei uns in der 15. Etage leider keine echte Vernissage stattfinden. Dafür gibt es die Kunst von Il-Jin Atem Choi und seine beeindruckenden Werke der Ausstellung "Formvoll endet" hier.

Unternehmen, die körperliche Waren, Software oder Technologie ins Ausland exportieren möchten, bekommen jetzt ein digitales Werkzeug an die Hand: Mit unserem Online-Tool erhalten sie kostenfrei eine erste exportkontrollrechtliche Risikoeinschätzung. Unsere Anwälte haben das Tool mit der Automationssoftware von BRYTER selbst erstellt. Auf unserer Tour durch den Hamburger Hafen haben sich Michael Grupp, CEO von BRYTER, und unser Partner Dr. Lothar Harings, Leiter der Praxisgruppe Zoll- und Außenhandelsrecht, u.a. über Legal Tech-Anwendungen in der Außenwirtschaft ausgetauscht.

Seit zwei Jahren führt Chris das Montys in Hamburg-Winterhude. Immer mehr junge Leute strömten seitdem in die beliebte Eckkneipe mit der besonderen Atmosphäre. Bis zum Shutdown, der vor allem für die Gastronomie existenzielle Folgen hat: Die staatliche Soforthilfe reicht nicht, um die Situation in den Griff zu bekommen. Nötig ist eine weitere Entschädigung, die aus Sicht der Anwälte von GvW Graf von Westphalen auch verfassungsrechtlich geboten ist. Die Kanzlei hat daher ein Tool entwickelt, um Gastronomen und andere Unternehmern, die ihren Betrieb schließen mussten, schnell und unbürokratisch zu helfen.

Wirtschaftskanzlei erleben, Prädikatsexamen machen - beides steht im Referendariat bei GvW Graf von Westphalen auf der Prioritätenliste ganz oben. Referendarinnen und Referendare sollen sich bei uns ein umfassendes und realistisches Bild davon machen können, was die Arbeit eines Wirtschaftsanwalts in den unterschiedlichen Disziplinen des Wirtschaftsrechts ausmacht. Gleichzeitig erhalten sie zahlreiche Unterstützungsleistungen und den nötigen Freiraum für die Vorbereitung auf ihr Zweites Juristisches Staatsexamen.