EU-Sanktionen und Embargos,
Hamburg, 24. November 2014

EU-Sanktionen und Embargos

Sanktionen und Embargos werden zunehmend zu einem Mittel internationaler Politik. Besondere Bedeutung für die Europäische Wirtschaft hat dabei das Iran-Embargo, anhand dessen exemplarisch Möglichkeiten und Grenzen der Betätigung europäischer Unternehmen dargestellt werden. Neben den wesentlichen Inhalten des EU-Embargos mit seinen Beschränkungen des Handels- und Zahlungsverkehrs werden auch die Auswirkungen der US-Embargobestimmungen auf europäische Unternehmen dargestellt.

Für Unternehmen ist die Einhaltung der Embargobestimmungen von größter Bedeutung, da Verfehlungen sich nicht nur geschäftsschädigend auswirken können, sondern Embargoverstöße bußgeld- und strafbewehrt sind. 

In diesem Seminar unter Leitung von Dr. Lothar Harings, erhalten die Teilnehmer einen systematischen und praxisorientierten Überblick über die Bedeutung und Reichweite der Embargobestimmungen der Europäischen Union sowie – beispielhaft – die Reichweite des Iran-Embargos.

Weitere Informationen zu diesem Seminar der Hamburger Zollakademie und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 Dr. Lothar Harings

ist Rechtsanwalt und Partner bei Graf von Westphalen. Er ist Mit-Gründer und -Geschäftsführer der Hamburger Zollakademie. Darüber hinaus ist er Lehrbeauftragter an der Bucerius Law School. Lothar Harings ist Mitglied im Vorstand des Europäischen Forums für Außenwirtschaft, Zölle und Verbrauchsteuern (EFA) und im Beirat des Zentrums für Außenwirtschaftsrecht (ZAR). Der Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit liegt im Recht der Europäischen Union.

In Googlemaps öffnen

Ort
HZA Hamburger Zollakademie
Holzdamm 28-32 | Pacific Haus
20099 Hamburg

Kommende Veranstaltungen