Vergütung bei Sachnachträgen und Nachträgen wegen gestörtem Bauablauf,
Mannheim, 08. März 2018

Vergütung bei Sachnachträgen und Nachträgen wegen gestörtem Bauablauf

Die Frage, ob und weshalb der Auftragnehmer zusätzliche Vergütung verlangen kann, entscheidet regelmäßig über den wirtschaftlichen Erfolg eines Projekts. Die Referenten
Dr. Maximilian R. Jahn, Rechtsanwalt und Partner bei GvW Graf von Westphalen und Dr.-Ing. Michael Mechnig, Gesellschafter der fairCM² GmbH, des IBR-Seminar vermitteln den Teilnehmern das "Handwerkszeug" für einen rechtssicheren Umgang mit Sach- und Störungs- bzw. Bauzeitnachträgen.

Dazu gehört ein klares Verständnis der rechtlichen, baubetrieblichen und kalkulatorischen Grundlagen und ihres interdisziplinären Ineinandergreifens. Anhand zahlreicher baubetrieblicher Fallbeispiele und Praxisfälle werden unter Berücksichtigung der aktuellsten Rechtsprechung alle zentralen rechtlichen, baubetrieblichen und praktischen Fragen im Zusammenhang mit der Aufstellung und Abrechnung von Nachträgen und Aufbereitung gestörter Bauabläufe einerseits aber auch der Nachtragsprüfung bzw. -abwehr (Stichwort „Anti-Claimmanagement“) andererseits beantwortet - einschließlich Nachweis- und Dokumentationsanforderungen. Nützliche Praxistipps zur Vertragsgestaltung und Nachtragskalkulation runden das Seminar ab.

Weitere Informationen zu diesem 2-tägigen Seminar in Düsseldorf finden Sie hier.

Anmeldung

Anmeldungslink

In Googlemaps öffnen

Ort
IBR-Seminarzentrum Mannheim
Augustaanlage 65
68165 Mannheim

Kommende Veranstaltungen