Philip C. Jessup Moot Court digital: GvW Graf von Westphalen unterstützt National Rounds

In diesen Tagen finden die digitalen Ausscheidungsrunden des Philip C. Jessup Moot Courts statt. Gastgeberin der diesjährigen „National Rounds“ ist die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. GvW Graf von Westphalen zählt auch in diesem Jahr wieder zu den Unterstützern des größten und ältesten völkerrechtlichen Moot Courts der Welt.

Im Jahr 1959 von Studierenden der Harvard und der Columbia University sowie der University of Virginia gegründet wird der Moot Court jährlich von der International Law Students Association (ILSA) organisiert. Mehr als 2.500 Studierende von über 680 Universitäten aus 100 Ländern nehmen hier inzwischen teil und verhandeln einen fiktiven Fall vor dem IGH. In diesem Jahr vertreten sie die streitenden Staaten auf Kläger- und Beklagtenseite im Zusammenhang mit den Folgen einer Pandemie.

GvW wird dieses Jahr durch den Hamburger Partner Dr. Hartmut Henninger und Frau Dr. Katja Göcke vertreten. GvW überreicht den Spirit of the Jessup Award, der einen wertschätzenden kollegialen Umgang mit den anderen Teams auszeichnet. Im Abendprogramm heute sorgt das neuaufgelegte Kneipenquiz der Kanzlei für Unterhaltung. Zudem haben im Vorfeld der nationalen Ausscheidungsrunden Probepleadings im Hamburger und Münchener Büro stattgefunden.

Mehr Informationen zu dem Wettbewerb finden Sie unter:
https://jessup-gnr.de/