Die Bossard Gruppe stärkt ihre Präsenz auf dem deutschen Markt: Die Schweizer Unternehmensgruppe hat die BRUMA Schraub- und Drehtechnik GmbH (BRUMA) erworben. Zur Höhe des Kaufpreises haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. GvW Graf von Westphalen hat BRUMA bei dieser Transaktion beraten.

Heute beginnen die National Rounds des Philip C. Jessup Moot Court in Hamburg. Wie bereits in den vergangenen Jahren unterstützt GvW Graf von Westphalen den ältesten Moot Court der Welt mit Expertise auf der Richterbank und als Sponsor eines Preises.

Auch in zweiter Instanz hat Alnatura im Streit gegen dm obsiegt: Das Bio-Lebensmittelunternehmen durfte den Vertrag mit dm-drogerie markt außerordentlich kündigen. Das hat das OLG Frankfurt heute entschieden und die Berufung der Drogeriekette zurückgewiesen (Az. 12 U 13/17).

Von Oaktree Capital Management, L.P. ("Oaktree") verwaltete Fonds haben über ihre deutsche Portfoliogesellschaft Fitness First Germany Holdings GmbH ("Fitness First") drei Fitnessstudios der Marke „elbgym“ in Hamburg erworben.

46,6 Mio. Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2018 bedeuten die höchsten Erlöse der Kanzleigeschichte und ein Umsatzplus von 10,4 % gegenüber dem Vorjahr. Damit konnte die Kanzlei GvW Graf von Westphalen in den letzten drei Jahren insgesamt ca. 20 % mehr Umsätze erwirtschaften. Auch der Gewinn konnte zum dritten Mal in Folge erneut signifikant gesteigert werden: Mit einem Profit von 21 Mio. Euro lag der Gewinn um 14,1 % höher als im vergangenen Jahr. Erstmalig erzielten die Anwälte der Kanzlei einen Umsatz pro Berufsträger von mehr als 400.000 Euro.

Nach dreijähriger, erfolgreicher Betriebsfortführung und Sanierung hat die GvW Graf von Westphalen Insolvenzverwaltung ein hochspezialisiertes Dentallabor für Lingualtechnik aus Berlin im Rahmen einer übertragenen Sanierung an einen neuen Investor verkauft.

GvW Graf von Westphalen ist bei den „The Lawyer European Awards 2019“ als Kanzlei des Jahres in Deutschland nominiert. Dies hat das internationale Branchenmagazin The Lawyer jetzt bekanntgegeben und die Kanzlei damit zum vierten Mal in Folge in die Bestenliste der deutschen unabhängigen Wirtschaftskanzleien aufgenommen.

Die Württembergische Lebensversicherung AG (WLV) hat von der zur UBM-Gruppe gehörenden Mainz Zollhafen Hotel GmbH & Co. KG eine durch die Verkäuferin noch zu errichtende Hotelanlage im Mainzer Zollhafen im Wege eines ‚forward deals‘ erworben. Der Kaufpreis für diese Projektentwicklung liegt bei rund 24 Mio. Euro. GvW Graf von Westphalen hat die WLV bei dieser Transaktion durch den Münchener Partner Dr. Christian Zerr (Hospitality & Immobilien) und Shari Roßkamp (Immobilien, Frankfurt) beraten.

Die Kanzlei GvW Graf von Westphalen ist bei den azur Awards in der neuen Rubrik Karriereförderung nominiert. Der azur Award belohnt nach Angaben der azur Redaktion nachhaltige Erfolge rund um Karriereplanung, Karriereschritte und Aufstiegsmodelle, vor allem durch die Förderung der persönlichen und fachlichen Entwicklung.

Lucia Pein, Studentin der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg, hat den 2. Magdalene-Schoch-Preis gewonnen. Die entsprechende Auszeichnung für ihre Arbeit im Produkthaftungrecht zum Thema „Für welche Formen des Off-Label-Use muss der pharmazeutische Unternehmer haften?“ hat sie gestern Abend bei GvW Graf von Westphalen in der Alten Post erhalten.


Aktuelles



Archiv