Die Klausner Gruppe kann vom Land Nordrhein-Westfalen weder Schadensersatz in Höhe von 56 Mio. Euro noch die Lieferung von ca. 2,5 Mio. Festmeter Fichtenstammholz verlangen (Gesamtstreitwert: ca. 100 Mio.). Auch mit den weiteren hilfsweise geltend gemachten Ansprüchen hatte Klausner keinen Erfolg. Das OLG Hamm (Az. 2 U 131/18) hat die Entscheidung des LG Münster (Az. 11 O 334/2012), in der die Klage des österreichischen Konzerns abgewiesen worden war, bestätigt.

Das Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat zwei Klagen der Gemeinde Großenbrode und der Stadt Fehmarn gegen den Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau der B207 zwischen Heiligenhafen und Puttgarden abgewiesen.

Ein neues Weltraumgesetz wurde als eines der Ziele im Koalitionsvertrag vereinbart. Anders als in anderen Jurisdiktionen ist der deutsche Gesetzgeber noch nicht aktiv geworden, um mit einem Rechtsrahmen auf die Herausforderungen im Weltall zu reagieren. Der lange angekündigte Entwurf eines Weltraumgesetzes lässt auf weiter auf sich warten.

GvW wird in mehreren kürzlich erschienenen nationalen und internationalen Handbüchern für ihre ausgezeichnete Zoll- und Außenhandelspraxis gelobt. Nachdem das Team um Dr. Lothar Harings bereits im JUVE Handbuch als einzige Kanzlei eine 5-Sterne-Bewertung bekommen hat, bestätigen nun auch Legal 500 Deutschland mit einer Tier 1-Platzierung und Who`s Who Legal Germany mit vier empfohlenen Anwälten sowie Who’s Who Legal Trade & Customs die marktführende Position der Praxis.

Barnes Group hat ihre deutsche Tochtergesellschaft Seeger-Orbis GmbH & Co. OHG, einschließlich des dazugehörigen chinesischen Produktions- und Vertriebsgeschäfts, an die Kajo Neukirchen Gruppe veräußert. Das chinesische Geschäft wurde für die Transaktion in eine separate chinesische Gesellschaft übertragen. GvW Graf von Westphalen beriet zusammen mit seinem Büro in Shanghai die gesamte Transaktion.

Union Investment hat von Garbe Industrial Logistik-Immobilien und -projekte mit einem Transaktionsvolumen von etwa 800 Mio. Euro erworben. Das Portfolio mit einer Gesamtgröße von ca. 580.000 Quadratmetern, welches von Garbe Industrial in der Gesellschaft Logistrial gebündelt wurde, besteht aus 13 Bestandsobjekten und sechs Projektentwicklungen in Deutschland, Frankreich, Österreich und den Niederlanden.

Die Kanzlei GvW Graf von Westphalen setzt ihr dynamisches Wachstum weiter fort: Mit einem Gesamtumsatz von 58,8 Mio. Euro und einem Gewinn von 27,8 Mio. Euro war die Kanzlei wirtschaftlich so erfolgreich wie noch nie. Eine Umsatz- bzw. Gewinnsteigerung von 26,2 % bzw. 32,4% bedeuten das mit Abstand beste Jahr der Kanzleigeschichte.

TÜV Saarland beteiligt sich an authorized.by: Mit Unterstützung der Anwälte von GvW Graf von Westphalen hat das Unternehmen eine Beteiligung von 25,1 Prozent an dem Münchener Startup erworben.

Artisene bietet eine hochmoderne Softwarelösung für die Echtzeit-Lokalisierung, Kartierung und Navigation von hochautomatisierten oder vollständig autonomen Fahrzeugen an. Das Unternehmen wurde 2016 als Spin-off der Forschungsgruppe für Computer Vision an der Technischen Universität München, einem der weltweit führenden Zentren auf diesem Gebiet, gegründet.

Das neue Handbuch von The Legal 500 Deutschland 2020 ist erschienen. GvW zählt mit Empfehlungen in 12 Rechtsgebieten zu den Kanzleien, die am häufigsten empfohlen werden.


Archiv